My American Year

Friday, Friday...

Freitag! Der Tag wird von Lehrern wie von Schülern groß zelebriert. Alle sind gut drauf und die Lehrer haben nicht mehr große Lust Unterricht zu machen. So habe ich die Schulstunde bei Foods damit verbracht das Musikvideo von Rebecca Black anzuschauen, in Englisch durften wir chillen und in American History haben wir nur ein Quiz gemacht. Also wünscht sich hier jeder einfach nur, dass endlich Freitag ist. In der Englischstunde wurden der andere deutsche Austauschschüler und ich von den ganzen anderen Schülern umringt und über Deutschland befragt. Der andere Austauschschüler hat ihnen dann von Dönern berichtet (Typisch deutsches Essen also :D) während ich ihnen versucht habe zu erklären wie die Städte dort aussehen. Später dann bin ich mit Shelby zum Walmart gefahren, einen von den typischen amerikanischen Supermärkten wo es quasi alles gibt. Dort habe ich dann auch ein Mädchen getroffen, die mich gefragt hat wie es mir geht und ich peinlicherweise keine Ahnung hatte wer sie ist. Sie sagte, dass sie noch vor zwei Stunden mit mir in einem Englischkurs saß. Upps :D Sie war aber nicht sauer oder sowas. Shelby sagte dann auch, dass die Leute sich nur ein Gesicht merken müssen, nämlich das der deutschen Austauschschülerin, während ich mir hunderte von Gesichtern einprägen muss. Es gibt also wie gesagt alles bei Walmart: Tausende von Sachen von Oreo, Cookies von Pepperidge Farm und 2 Liter Flaschen von Dr. Pepper! Wilkommen im Nimmerland. Ich durfte mir dann von den verschieden Dr. Pepper Sorten eine aussuchen und ich dachte mir: "Ich nehme die Nummer 3- Also ganz normal!" Und für alle die sich mal ansehen wollen was für Menschen bei Walmart rumlaufen, hier ein kleines Video: http://www.youtube.com/watch?v=YvxNgdFeWqM Bis zum nächsten Eintrag, Laura

6 Kommentare 25.8.12 22:13, kommentieren

Back to school!

Ich fass es nicht! Ich habe Spaß an der Schule! Heute war mein erster Schultag und ich habe als erstes verschlafen. Warum? Weil ich mein Handy, wo ich den Alarm gestellt habe, auf lautlos hatte und sich deswegen der blöde Wecker nur ohne Sound gemeldet hat!!! Ich hatte also ganze 15 Minuten um mich fertig zu machen. Aber ich habe es ja geschafft 21 Stunden nach Iowa zu fliegen, also würde ich es auch in 15 Minuten schaffen aus mir eine Highschool-Diva zu machen. Als ich aus dem Haus gehe, macht Shelby erstmal ganz viele Fotos von mir und meinem Gesicht an meinem 1. Schultag. Als ich in das "Office" kam, hat mich Kim, die Sekretärin, aufgefordert ihr 10.000 Dollar zu geben, damit sie ihre Mutter nach Deutschland schicken kann. Und so komme ich zu eine der coolsten Sachen hier: Die Leher und Schüler gehen hier total locker miteinander um. Sie gehen aufeinander zu, umarmen sich und geben sich gegenseitig Freundschaftsschläge. Das beeindruckt mich sehr. In der Schule werde ich oft wegen meinen Haaren angesprochen und ob das meine natürliche Haarfarbe ist. Aber klar :D und dann waren sie alle sehr fasziniert von meinem Füller, da sie so etwas nicht kennen. Außerdem gehen die Leute hier auf einen zu. Wenn ich über den Schulhof laufe, rufen mir ganze viele Leute "Hey Laura!" zu. Jedoch denke ich mir bei manchen Menschen "What he says? I don't understand!" Aber bis jetzt läuft es wirklich gut! Ich melde mich bald wieder!

2 Kommentare 24.8.12 00:54, kommentieren

Goodbye my almost lover(s), Hello Iowa!

Endlich! Nachdem ich einen langen Flug hinter mir habe, bin ich endlich an meinem Ziel angekommen. Es war wirklich sehr anstrengend, da ich ja zweimal umsteigen musste. Einmal in London Heathrow und einmal in Dallas. Auf meinem Flug nach Dallas habe ich eine Spanierin kennengelernt, die ein Jahr in California verbringt. Wir haben dann zusammen in Dallas zwei Stunden drauf gewartet, dass wir zum Zoll kommen und nach Amerika gelassen werden.

Das coole ist, dass die Menschen hier ein relativ grosses trara darum machen, dass man nach Amerika, das Land wo Milch und Honig fliessen, gelassen wird.

 Mark und Shelby sind sehr nett und hilfsbereit, jedoch habe ich momentan noch grosses Heimweh. Ich denke aber, dass das schon werden wird

 Ich vermisse euch sehr und liebe euch!!!

6 Kommentare 21.8.12 20:26, kommentieren

Das Vorspiel (:

Geschafft! Nachdem ich 10 Monate geduldig auf die Infos über meine neue Heimat in Amerika gewartet habe, wurde ich vor 2 Wochen nun endlich erlöst!!! Schon am selben Abend, an dem ich über meine Gastfamilie informiert wurde, bekam ich auch schon die nötigen Infos und Links, die ich zum ausfüllen des Online-Visumantrages brauche. Also: Visum online beantragen, Termin bei der Botschaft machen und Dokumente ordentlich zur Seite legen, damit ich auch ja nichts verloren geht, was meine Abreise erschweren könnte. Der Termin bei der Botschaft ging leichter vonstatten als erwartet. Die erzählen einem ja immer, dass die Leute dort oft streng sind, doch das Gegenteil war der Fall: Die Beamten waren sehr freundlich und nach kurzer Zeit teilte eine Frau mir mit, dass mein Visum genehmigt sei, ich jedoch erst in den folgenden Tagen die offiziellen Papiere zugeschickt bekäme. Schon nach zwei Tagen hielt ich meinen Reisepass mit den Visum in der Hand und sofort buchte Papa den Flug. Nun hatte ich 4 Tage Zeit mich von allen wichtigen Menschen tränenreich zu verabschieden und meinen Koffer zu packen, mich mit meiner Gastfamilie zu verständigen und die Papiere bereit zu legen. Morgen geht es los. Mein Fazit nach dem heutigen Tag? Ich verspüre nur wenig Aufregung. Ich bin momentan mehr kaputt von dem ganzen Stress der letzten Tage und möchte einfach schnell in das Flugzeug steigen, damit ich die Reise schnell hinter mich bringe und endlich bei Mark und Shelby (meine Gasteltern) ankomme. Doch so einfach geht das nicht. Mein morgiger Tag sieht nämlich so aus: Abfahrt von Zuhause: 4:00Uhr Ankunft Düsseldorf: 5:00Uhr Abflug Düsseldorf: 07:15Uhr Ankunft London Heathrow: 07:45Uhr Abfahrt London: 12:15Uhr Ankunft Dallas: 16:10Uhr Abfahrt Dallas: 19:20Uhr Ankunft Cedar Rapids: 21:20Uhr Ankunft Ferguson: ca. 22:50Uhr Das kann ja was werden...

4 Kommentare 19.8.12 20:52, kommentieren